Champagne Giraud

Champagne Henri Giraud / AY

Jede unserer Cuvées ist von Anfang an ein Bereich, in dem Champagner wieder zum „großen Wein der Champagne“ wird. Sie erforscht eine neue Ästhetik und vermittelt eine starke Botschaft, die weit über die einfache Wiederholung von Ahnengesten durch den Winzer / Handwerker hinausgeht. hinter Mutter Natur löschen; und ga...

Champagne Henri Giraud / AY

Jede unserer Cuvées ist von Anfang an ein Bereich, in dem Champagner wieder zum „großen Wein der Champagne“ wird. Sie erforscht eine neue Ästhetik und vermittelt eine starke Botschaft, die weit über die einfache Wiederholung von Ahnengesten durch den Winzer / Handwerker hinausgeht. hinter Mutter Natur löschen; und ganz im Gegenteil zu einer industriellen Vereinfachung, die diese Gesten zugunsten der Massenproduktion ihres wesentlichen Marks beraubt.

Verbunden mit Träumen von Perfektion und Innovationsfreiheit kreieren wir natürlich großartige Weine, die die Energie unseres A terr Grand Cru Terroirs konzentrieren und umsetzen. Pinots Noirs und Chardonnay hören die Lehren der Geschichte ohne Angst vor Revolutionen und werden nur im Herzen edler Materialien offenbart: Barrel Argonne-Eiche, Terrakotta oder Steinzeug. Ohne Edelstahl und mit einem Minimum an Eingriffen und Schwefel bringt unsere kreative und natürliche Weinbereitung unsere Weine der Wahrheit der Terroir- und Rebsorten näher. Der Geist unseres Hauses ist undefinierbar und wird von jedem unserer Jahrgänge getragen.

Domaine Henri Giraud

Die Geschichte des Hauses Giraud beginnt im Jahr 1625, während der zeitgenössischen Periode von Henri V. Die Familie Hémart kehrte daraufhin nach Aÿ zurück und begann die Ära des Champagners ab dem 18. Jahrhunderts heiratete Léon Giraud Madeleine Hémart und stellte die Weinberge der Familie wieder her, die durch die Reblauskrise Ende des 19. Erst viele Jahre später wurde durch ihren Nachkommen Henri Giraud das Haus Giraud gegründet, das heute von seinem Sohn Claude geleitet wird.

Die Weinberge erstrecken sich über die Gemeinde Aÿ, über Dizy und über Mutigny. Das Haus besitzt 200 Parzellen, die sich auf 10 Hektar eigene Weinberge verteilen, und bezieht weitere 15 Hektar von exklusiven Partnern.

Auf dem Weingut werden zwei Rebsorten angebaut, Pinot Noir (75%, hauptsächlich am Hang) und Chardonnay (25%, hauptsächlich am unteren Ende des Hangs). Die Weinberge sind nach Süden ausgerichtet, was eine gute Reife der Trauben garantiert. Die Böden bestehen aus 20 Zentimetern Ackerland und dann aus 200 Metern 75 Millionen Jahre alter Kreide aus dem Campanien, sehr porösen, armen und weichen Gesteinen. Sie bilden ein echtes Wasserreservoir, das die Pflanze auch in den trockensten Sommern mit ausreichend Wasser versorgt. Sie gilt als die reinste Kreide in der Champagne, bringt Salzgehalt/Jod mit sich und ermöglicht die Kreation eines einzigartigen Champagners. Das Haus Giraud besitzt auch Land im berühmten Argonne-Wald, dessen Eichen für die Giraud-Eichenfässer verwendet werden. 

Seit der Lese 2016 erfolgt die Weinbereitung ausschließlich in Eichenfässern aus Argonne oder in Sandsteineiern aus Italien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Diese Eier ermöglichen eine ständige Bewegung der Hefe. Heute wird die Weinbereitung in den Eiern ausschließlich der Cuvée Dame-Jane Rosé gewidmet. Das Haus Giraud ist immer auf der Suche nach Perfektion und experimentiert ständig mit neuen Techniken. So werden 3 % der Produktion für Experimente verwendet, um immer auf dem neuesten Stand der Forschung zu sein. Es wurden Tests mit Beton, mit Terrakotta aus der Toskana und Georgien sowie mit anderen Materialien durchgeführt.

Das Markenzeichen des Hauses Henri Giraud ist neben der Weinbereitung und dem Ausbau der Weine in Fässern die skrupulöse Suche nach der besten Übereinstimmung zwischen den Terroirs von Aÿ und den Böden des 70 Kilometer östlich gelegenen Argonnerwaldes, der angestammten Matrix der großen Eichen der Champagne.

Historisch gesehen wurden die Fässer der Champagne aus Holz aus dem Argonnerwald hergestellt. Eichen, die auf einem besonderen Boden wachsen, der aus Gaize aus dem Albien (110 ma) besteht, einem armen, porösen und robusten Sedimentgestein.

"Der Wald zeichnet sich durch seinen sehr feuerfesten Gaize-Boden aus, auf dem die Eichen langsam wachsen: Sie ziehen daraus ein sehr engmaschiges Netz, das früher vor allem auf Anregung von Colbert zur Herstellung von Kriegsschiffen verwendet wurde, dem Weinausbau aber eine unglaubliche Präzision verleiht", erklärt Sébastien Le Golvet, Schwiegersohn der Familie Giraud.

Als Claude Giraud sich dem Argonne-Wald zuwandte, wollte er erforschen, wie die "lokale" Eiche mit dem "lokalen" Wein interagiert. Mit der Hilfe von Camille Gauthier, einer großen Persönlichkeit der französischen Merranderie, beginnt er eine lange Forschungsarbeit über die Rückverfolgbarkeit der Eichen und ihre organoleptische Prägung.

"Bei der Verkostung sieht man wirklich Übereinstimmungen zwischen Holztypen, Terroirtypen, Safttypen... Man kann in Richtung Ton in Ton gehen, in Richtung Kontrast...". Eine empirische und sensorische Methode. Denn wie die Traube wird auch das Holz verkostet", erklärt Claude Giraud. "Es drückt je nach Alter und Terroir unterschiedliche aromatische Noten aus - mehr oder weniger zart, schmeichelhaft, bitter usw.".

Mehr

Champagne Giraud 

Es gibt 11 Produkte.

Champagne AOC

44,00 CHF

Aÿ Grand CruSolera 1990 - 2013 Alkoholgehalt: 17%

49,00 CHF

Champagne AOC

55,00 CHF

Champagne AOC

92,00 CHF

Aÿ Grand Cru

353,00 CHF
Zeige 1 - 11 von 11 Artikeln