Domaine Marcoux rot 150 cl 2017

Châteauneuf-du-Pape AOC

103,00 CHF

Datenblatt

FARBE : Rot
APPELLATION : Châteauneuf-du-Papes AOC
HERKUNFT : Frankreich - Rhône Süd
REBBAU : Biodynamisch
TRAUBE(N): 80% grenache, 10% mourvèdre, 7% syrah et 3% cinsault.
LAGERPOTENTIAL : 15 Jahre
CHARAKTER : Terroirwein
PRODUZENT : Catherine et Sophie Armenier
GEBINDE : 12 Flaschen
PUNKTE PARKER : 90
PUNKTE VINOUS : 92-94

Mehr Info

Weinbereitung & Ausbau: Die Weinlese erfolgt von Hand und richtet sich nach dem Reifegrad, der von Rebsorte zu Rebsorte und von Viertel zu Viertel unterschiedlich ist. Eine erste Sortierung der Trauben erfolgt auf dem Weinberg. Wir bringen das Lesegut schnell in Kisten zu 50 kg in den Keller. In der Kellerei kommt die Ernte auf den Sortiertisch, dann wird sie entrappt, gequetscht und gekühlt. Es werden keine Hefen hinzugefügt, wir arbeiten mit den einheimischen Hefen. Während der alkoholischen Gärung kontrollieren wir die Temperaturen und pumpen den Wein täglich um, die Maischegärung dauert 4 bis 5 Wochen. Der Ausbau erfolgt hauptsächlich in Betontanks und in einigen Fässern oder 350-Liter-Fässern. Er dauert etwa 18 Monate.

Anbaumethode: Die Weinberge werden biologisch bewirtschaftet (Kontrolle durch ECOCERT).

Rebsorten: Der Anteil der Rebsorten variiert von Jahr zu Jahr, liegt aber im Allgemeinen bei 80 % Grenache, 10 % Mourvèdre, 7 % Syrah und 3 % Cinsault.

Boden: Quarzitkiesel und Ton, roter Sandstein und Kolluvium, kreidehaltiger Kalkstein aus dem Barrémien.

Verkostungsnotizen

Vinous 94/100  

Schimmerndes Rubinrot. Ein sehr ausdrucksstarkes Bouquet erinnert an kandierte rote und schwarze Früchte, Mineralität, Rauch und Lakritze und eine sexy florale Note, die sich aufbaut, je weiter sich der Wein öffnet. Trocken, durchdringend und rein, bietet Aromen von Brombeeren, Kirschkuchen, Blutorangen und Lavendel, die den Gaumen umschmeicheln und mit Luftzufuhr an Kraft gewinnen und würziger werden. Er bietet eine überzeugende Mischung aus Reichtum und Delikatesse und endet würzig, konzentriert und sehr lang, wobei er blumige Noten und rote Früchte zurücklässt. Noch einmal: Diese Flasche ist vielleicht der beste Châteauneuf-du-Pape.

Jeb Dunnuck 93/100

 Eines der Referenzweingüter in ganz Frankreich ist zweifellos die Domaine du Marcoux, die heute von der talentierten Sophie Armenier geleitet wird, die zunehmend von ihrem Sohn Vincent unterstützt wird. Sophies Schwester Catherine ist vor kurzem in den Ruhestand gegangen und Vincent hat die Bewirtschaftung der 18 Hektar des Weinguts in Châteauneuf du Pape, 8 Hektar in Lirac und etwas mehr als 2 Hektar Côtes du Rhône übernommen. Das Weingut liegt etwas außerhalb der nördlichen Grenze der Appellation, aber sie besitzen Weinberge hauptsächlich im Süden (Grandes Serres, Les Plagnes und Les Galimardes), im Nordwesten (Beaurenard, Les Pradel, Maucoil und L'Arnesque) und im Zentrum der Appellation (Les Esqueirons, Les Bosquets und Charbonnière). Sie stellen drei Châteauneuf du Papes her, einen weißen und zwei rote. Der Weiße ist immer noch eine klassische Anstrengung von hoher Qualität, die es wert ist, überprüft zu werden, und ist eine Mischung aus Roussanne und Bourboulenc, die in Tanks und Fässern ausgebaut wird. Für die Roten wird der klassische Châteauneuf du Pape abgebeert und besteht immer noch zu etwa 75-80% aus Grenache mit dem Rest Mourvèdre, Cinsault und Syrah, der hauptsächlich in Betontanks reift. Sie machen eine kleine Menge ihrer Cuvée Vieilles Vignes und es ist im Wesentlichen 100% Grenache, die komplett abgebeert wird und von drei Terroirs stammt: Charbonnière, Esqueirons und Galimardes. Ihre Cuvée Vieilles Vignes ist einer der tiefgründigsten Weine der Welt, und wie ich schon sagte, gibt es nur wenige, die ich lieber in meinem Keller oder auf dem Tisch habe.

Der 2017er Châteauneuf-du-Pape (90% Grenache und der Rest Syrah und Mourvèdre) ist eine Schönheit, die eine Fülle und Tiefe hat, die breit ist und gleichzeitig den eleganten Stil des Weinguts zeigt. Noten von Kirsche, Brombeere, gemahlenen Kräutern, Garrigue und Lakritze tauchen in diesem mittelkräftigen bis kräftigen und seidigen Rotwein auf. Er hat viel Frucht, aber er hat die Dichte und Tanninstruktur des Jahrgangs und wird von 4 bis 5 Jahren Flaschenreife profitieren, um die Spitze zu erreichen.